Kontakt
AGAPLESION EV. KRANKENHAUS BETHANIEN ISERLOHN

Hugo-Fuchs-Allee 3
58644 Iserlohn

T (02 371) 212 - 184

Kamutzki@bethanien-iserlohn.de

Ihre Ansprechpartnerin
Pfarrerin Sandra Kamutzki

Pfarrerin Sandra Kamutzki

Krankenhausseelsorgerin

Krankenhausseelsorge – an der Seite von Patienten, Angehörigen und Mitarbeitenden

Aufgabe der Krankenhausseelsorge ist es, Menschen zur Seite zu stehen, die schwerwiegende Diagnosen bewältigen oder gravierende Entscheidungen treffen müssen.

Wir versuchen, in Trauer und Krise Halt zu geben. Wir sind für Sie da, wenn Sie Rat in ethisch schwierigen Fragen suchen oder Worte zum Gebet.

Als evangelisches Krankenhaus ist uns die Sorge um den ganzen Menschen wichtig. Die Krankenhausseelsorge trägt neben Medizin, Pflege und Therapie dazu bei, dass sich Patientinnen und Patienten, Angehörige und Mitarbeitende im Krankenhaus als Menschen mit Freude und Hoffnung, Krankheit und Schmerzen, Trauer und Angst, mit Fragen und Lebensbrüchen, in ihren Beziehungen und mit ihrer Lebensgeschichte wahrgenommen fühlen.

Außerdem bietet sie das gesundheitsförderliche Potential der Religion an, indem sie Menschen begleitet, Beziehungen aufbaut, Leben und Krankheit deuten hilft und durch heilsame Rituale Kraft schenkt.

Krankenhausseelsorge ist ein Angebot für alle Menschen im Krankenhaus, egal ob sie einer Kirche oder Religionsgemeinschaft angehören oder nicht. Jedes Gespräch ist vertraulich und unterliegt der seelsorglichen Schweigepflicht.

Wenn Sie ein Gespräch wünschen, wenden Sie sich bitte direkt oder über das Stationspersonal an: Pfarrerin Sandra Kamutzki

Gottesdienste

Jeden Donnerstag um 16.30 Uhr in der Kapelle (1.OG)

Ob Patientin, Patient, Angehörige, Mitarbeitende oder Ehrenamtliche, Sie alle sind herzlich eingeladen, unsere Gottesdienste in der Krankenhauskapelle mitzufeiern! Sie haben jeweils im Wechsel die Möglichkeit, das Heilige Abendmahl oder die Salbung zu empfangen.

Die Gottesdienste werden von der Krankenhausseelsorgerin oder von Pfarrerinnen und Pfarrern aus Iserlohn und Umgebung gestaltet.

Egal, welche Glaubensüberzeugung Sie haben oder welcher Konfession Sie angehören – Sie sind willkommen, natürlich auch im Rollstuhl oder Morgenmantel.

 

Wenn Sie möchten, werden Sie von den „Grünen Damen“ auf dem Hin- und Rückweg begleitet. Sagen Sie einfach dem Pflegepersonal Bescheid oder den Grünen Damen selbst, wenn sie Sie zum Gottesdienst einladen.

Die Kapelle unseres Krankenhauses finden Sie im 1.OG auf dem Weg zur Geburtsoase. Sie steht Ihnen als Ort der Stille Tag und Nacht offen. Hier können Sie Ihren Gedanken nachgehen, die Atmosphäre auf sich wirken lassen, zur Ruhe kommen, meditieren und beten, sich eine spirituelle Auszeit gönnen. Anliegen, die Sie in das dort ausliegende Buch schreiben, nehmen wir in unsere Gebete auf.

Informationen

Während eines Krankenhausaufenthaltes gibt es immer wieder Situationen, in denen schwierige Entscheidungen getroffen werden müssen, ganz besonders in Grenzsituationen und am Lebensende:

  • Soll eine Therapie weitergeführt, verändert oder abgebrochen werden?
  • Soll künstlich durch eine Magensonde ernährt werden?
  • Wie gehe ich mit den Ergebnissen vorgeburtlicher Diagnostik um?
  • Wie ist die Patientenverfügung zu interpretieren? Und wenn keine vorhanden ist, was ist der mutmaßliche Wille des Patienten?

Bei diesen oder ähnlichen Fragen rund um den erklärten oder mutmaßlichen Patientenwillen, bei schwierigen Therapieentscheidungen und in ethischen Konflikten bieten wir Ihnen eine ethische Beratung durch die Krankenhausseelsorgerin an.

Wenn Sie darüber hinaus eine ethische Fallbesprechung Ihrer konkreten Situation wünschen, wenden Sie sich bitte an den behandelnden Arzt, die behandelnde Ärztin, das Pflegepersonal oder direkt an mich als Ethikberaterin. Gemeinsam mit allen an der Behandlung beteiligten Personen inkl. der Angehörigen werden wir Ihre Situation beraten und nach Abwägen der unterschiedlichen Perspektiven und Wertvorstellungen eine Handlungsempfehlung aussprechen, die dem (mutmaßlichen) Willen des Patienten oder der Patientin zu entsprechen versucht und so die Grundlage legt für eine verantwortbare Entscheidung.

Nehmen Sie diese Chance gerne wahr. Eine schwere Entscheidung lässt sich oft besser tragen, wenn vorher mit allen Beteiligten beraten und ein gemeinsamer Konsens gefunden wurde.

Ein Kind zu verlieren heißt Zukunft zu verlieren. Das eigene Weltbild wird verrückt, das ganze bisherige Leben steht durch den Verlust eines Babys Kopf. Da ist Trauer, tiefer Schmerz, Verzweiflung, Leere.

Je früher das Kind gestorben bzw. die Schwangerschaft beendet ist, desto weniger nehmen Außenstehende oft die Trauer der Eltern wahr. Und doch ist sie da - die Trauer. Denn das kleine Menschenkind, das starb, bevor es geboren wurde, hat seine Eltern verändert. Sie haben ihm einen Platz in ihren Herzen gegeben.

Wir im AGAPLESION EV. KRANKENHAUS BETHANIEN ISERLOHN möchten den Sternenkindern eine Würde verleihen und ihnen auch einen Platz auf unserem Friedhof geben, wo sie ihre letzte Ruhe finden. Das Gräberfeld für die Sternenkinder ist ein Ort, der einlädt zum Trauern, zur Beziehungspflege, zum Loslassen und zum Erinnern - ein Ort, wo alles Platz hat, alles da sein darf.

Zweimal im Jahr bestatten wir die Sternenkinder unseres Krankenhauses, immer am 3. Mittwoch im März und im September jeweils um 12 Uhr gemeinsam auf dem Hauptfriedhof in Iserlohn. Die Trauerfeier beginnt in der Friedhofskapelle. Dann begleiten wir die kleinen Menschen zu ihrem gemeinsamen Grab.

Wenn Sie in dieser schweren Situation Begleitung wünschen, jemanden, der Ihre Trauer ernst nimmt, mit Ihnen gemeinsam die quälenden Fragen aushält und Sie darin unterstützt, Schritt für Schritt ins Leben zurückzufinden, rufen Sie mich an oder mailen Sie mir, damit wir einen Termin vereinbaren können.